WAZ: „Ran an die Buletten“

Presseberichte

Kreis Kleve. Für Stefan Rouenhoff wird es ernst. Nachdem er sich bei der Aufstellungsversammlung der Kreis-CDU im Juni erfolgreich gegen seine Mitbewerber Matthias Reintjes (Emmerich) und Christoph Gerwers (Rees) durchsetzen konnte, gilt es nun für den frisch gebackenen Bundestagskandidaten, zunächst die Menschen im Kreis Kleve für seine politischen Ideen zu begeistern. Noch immer vollbringt der 37-jährige einen organisatorischen Spagat, pendelt als Stadtverbandsvorsitzender der CDU Goch hin und her zwischen dem Kreis Kleve und seiner jetzigen Wirkungsstätte Brüssel, wo er noch immer als Handels-Attaché der Ständigen Vertretung der Bundesregierung bei der Europäischen Union tätig ist. „Jetzt geht es ran an die Buletten“, bringt er den Anlass seines Besuches in der NRZ-Redaktion gemeinsam mit CDU-Kreisgeschäftsführer Manfred Lorenz auf den Punkt.

Kritische Haltung zum Windpark

War Rouenhoff vor seiner Karriere in Brüssel auch in der Gocher Ratspolitik aktiv, ist seine Reise zurück in den Kreis Kleve auch eine Reise zu seinen Wurzeln. Fast alle Städte und Gemeinden im Kreisgebiet hat er während seiner Vorstellungstour schon besucht und muss der Vollständigkeit halber noch einen Abstecher nach Kalkar, Kerken und Wachtendonk machen. So erhält er am besten einen Überblick, welche Probleme den Menschen vor Ort auf der Seele brennen.