Rouenhoff in den Wirtschaftsausschuss berufen

Aktuelles, Presseberichte

Stefan Rouenhoff, direkt gewählter Bundestagsabgeordneter im Kreis Kleve, ist heute von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in den Ausschuss für Wirtschaft und Energie berufen worden. Insgesamt gehören dem 49-köpfigen Bundestagsausschuss 14 CDU-Abgeordnete an. Rouenhoff wird als einer von zwei Abgeordneten aus Nordrhein-Westfalen in diesem Gremium als ordentliches Mitglied vertreten sein.

Stefan Rouenhoff, der zuvor drei Jahre als Handelsattaché an der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Europäischen Union in Brüssel arbeitete und vier Jahre u.a. als Ministeriumssprecher im Bundeswirtschaftsministerium in Berlin tätig war, freut sich über die Entscheidung der Unionsfraktion: „Gleich zu Beginn in einen der bedeutendsten Bundestagsausschüsse einzuziehen, ist keine Selbstverständlichkeit. In der Wirtschaftspolitik sehe ich erheblichen Handlungsbedarf, gerade wenn es um die Belange des Mittelstandes geht. Wir brauchen hier unter anderem weniger Bürokratie, mehr Rechtssicherheit, bessere Rahmenbedingungen für Investitionen, Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und Vereinfachungen bei Existenzgründungen. Unsere mittelständischen Unternehmen sind das Fundament für den Wohlstand unserer Gesellschaft. Das sehen wir auch bei uns am Niederrhein. Wir müssen daran arbeiten, dass dies auch so bleibt. Hierfür werde ich mich im Wirtschaftsausschuss einsetzen.“

Stefan Rouenhoff wurde darüber hinaus auch als ordentliches Mitglied in den Ausschuss für Tourismus berufen. Als stellvertretendes Mitglied wird Stefan Rouenhoff dem Ausschuss für Angelegenheiten der Europäischen Union angehören.