Mobilfunkversorgung: Telefónica Deutschland wird im Kreis Kleve investieren

Aktuelles, Presseberichte

Der Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff hat sich im Deutschen Bundestag mit Vertretern von Telefónica Deutschland getroffen, um über die gegenwärtig nicht befriedigende Mobilfunkversorgung im Kreis Kleve zu sprechen.

Rouenhoff schilderte den Unternehmensvertretern zu Beginn die aktuelle Situation bei der Netzabdeckung im Kreis Kleve und machte deutlich, dass es beim Netzausbau im Kreis Kleve noch erheblichen Nachholbedarf gebe. “Wir brauchen für Bürger, Unternehmen und Kommunen im Kreis Kleve leistungsfähige Breitband- und Mobilfunknetze, um bei der voranschreitenden Digitalisierung nicht abgehängt zu werden”, so Rouenhoff.

Im weiteren Gesprächsverlauf wurde vertieft über die geplanten Ausbaumaßnahmen für das laufende und nächste Jahr gesprochen. So sollen bis Endes des Jahres 2018 noch über 61 Mobilfunk-Basisstationen auf LTE umgerüstet werden, sodass dann insgesamt 104 LTE-Stationen von Telefónica im Kreis Kleve zum Ende des Jahres den aktuell schnellsten Mobilfunkstandard bereitstellen werden. 2019 soll dann die Umrüstung weiterer 12 Mobilfunk-Basisstationen erfolgen. Bei Durchsicht der Ausbaupläne wurde deutlich, dass bereits die bis Anfang 2019 geplanten Maßnahmen bei Kunden von Telefónica im Kreis Kleve zu spürbaren Verbesserungen führen sollten. “Ich freue mich sehr, dass Telefónica nun konkrete Zahlen und Pläne vorgelegt hat die aufzeigen, dass nun endlich auch im Kreis Kleve verstärkt investiert wird. In den nächsten Wochen sind hierzu weitere Gespräche mit den beiden anderen Funknetzbetreibern Deutschen Telekom und Vodafone geplant”, so Rouenhoff.