Rouenhoff bei Bischof Genn in Münster


Gemeinsam mit weiteren CDU-Bundestagsabgeordneten aus dem Bistum Münster traf der Kreis Klever Abgeordnete Stefan Rouenhoff nun Bischof Dr. Felix Genn, mehrere Weihbischöfe und die Spitze der Bistumsverwaltung in Münster zu einem Austausch über aktuelle politische Themen.

Beim dem Zusammentreffen wurde insbesondere über die vorgeburtlichen Bluttests, Änderungen des Paragraphen 219a, den neuen Gesetzentwurf zur Organspende sowie das Loverboy-Phänomen diskutiert. Sogenannte ‚Loverboys‘ umgarnen junge Frauen und Mädchen aus allen Schichten, täuschen eine Liebesbeziehung vor, manipulieren sie, machen sie mit Gewalt und Drogen gefügig und zwingen sie in die Prostitution. Mit diesem Phänomen haben Schulen in Deutschland zunehmend zu kämpfen.


„Die Politik muss sich mit ethischen Fragen sehr intensiv auseinandersetzen und Antworten auf neue gesellschaftliche Herausforderungen finden. Denn hier geht es um die Grundpfeiler unseres gesellschaftlichen Miteinanders. Deshalb ist der Austausch auch mit dem Bistum so wichtig“, so Rouenhoff nach dem Gespräch in Münster.


Die Teilnehmer verständigten sich darauf, die Gespräche zu ethischen Fragen und neuen gesellschaftlichen Herausforderungen in regelmäßigen Abständen fortzusetzen.


Pressefoto: Der Kreis Klever Abgeordnete Stefan Rouenhoff (3.v.l.) gemeinsam mit Bischof Dr. Felix Genn (2.v.r.), Bistumsvertretern und weiteren CDU-Bundestagsabgeordneten (Bildnachweis: Bundestagsbüro Stefan Rouenhoff).

© 2018 Stefan Rouenhoff MdB - Umsetzung nationaldesign.de