Rouenhoff: Bund fördert Haus Ingenray mit 210.000 Euro

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, dass das vom Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff unterstützte Projekt der Emilie und Hans Stratmans-Stiftung, die Sanierung des denkmalgeschützten Rittersitzes ,Haus Ingenray‘ in Geldern-Pont mit 210.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm VIII des Bundes gefördert wird. Das gesamte Fördervolumen des Denkmalschutz-Sonderprogramms VIII in Höhe von 40 Millionen Euro verteilt sich auf 280 Projekte mit einem durchschnittlichen Fördervolumen von 142.850 Euro.


„Ich freue mich sehr, dass das nachdrückliche Werben im Bundeskanzleramt bei der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, sowie beim Haushaltsausschuss im Deutschen Bundestag erfolgreich war und der sanierungsbedürftige, denkmalgeschützte Rittersitz ,Haus Ingenray‘ mit 210.000 Euro gefördert wird. Die überdurchschnittliche Fördersumme spricht für die Bedeutung des Projekts und die hervorragende Arbeit der Stiftung sowie des Historischen Vereins Geldern“, so Rouenhoff.


‚Haus Ingenray‘ wird von der Emilie und Hans Stratmans-Stiftung verwaltet und soll in eine öffentliche Forschungs-, Begegnungs- und Tagungsstätte umgewandelt werden, an die ein Archiv und ein Ausstellungsbereich angeschlossen sind. Nach erfolgtem Umbau und Durchführung der denkmalpflegerischen Maßnahmen sollen regelmäßig kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen im Haus abgehalten werden. Dies umfasst Konzerte, Kleinkunst, Kabarett sowie Symposien, Vorträge, Seminare oder Ausstellungen zur Geschichte und zum Brauchtum des Gelderlandes. Zu weiteren Förderanträgen auf Landesebene und bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz liegen noch keine Entscheidungen vor.

© 2018 Stefan Rouenhoff MdB - Umsetzung nationaldesign.de