Rouenhoff: Sorgsamen Umgang mit Lebensmitteln stärken


Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Kreises Kleve, Stefan Rouenhoff, besuchte nun den

Heimatverein Keppeln e.V. , der mit seinem Projekt ‚Fallobst ist kein Abfall‘ vom

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft für den Bundespreis ‚Zu gut für die

Tonne‘ nominiert wurde.


Das Projekt wurde vor über 20 Jahren vom Vorstandsmitglied Hubert Lemken ins Leben

gerufen und bestärkt Bürgerinnen und Bürger aus der Region Fallobst nicht verkommen zu

lassen, sondern zu nutzen und zu Obstsäften weiterzuverarbeiten. Hierzu verleiht der

Verein gegen eine kleine Gebühr Gerätschaften zum Sammeln und Pressen von Fallobst.

„Unser Angebot erfreut sich einer immer größeren Nachfrage. Bis zu 50 Tonnen Fallobst

haben die Mitglieder des Heimatvereins, die Bürgerinnen und Bürger aus Keppeln und

Umgebung sowie Schulklassen und Kindergartengruppen in den vergangen Jahren

gesammelt und zu Obstsaft verarbeitet“, schätzt Lemken.


Rouenhoff lobte bei seinem Besuch in Keppeln das Projekt, das nun mit der Nominierung

für den Bundespreis ‚Zu gut für die Tonne‘ eine angemessene Würdigung erfährt: „Der

Heimatverein Keppeln wirbt mit seinem Projekt für die Verwertung von Lebensmitteln,

stärkt das Bewusstsein für einen sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt und richtet sich

gegen Verschwendung. Das Projekt unterstreicht damit auch, dass wir in unserer

Gesellschaft dem nachhaltigen Wirtschaften eine größere Bedeutung beimessen müssen.“

Der Bundespreis ‚Zu gut für die Tonne‘ wird jährlich in sechs Kategorien und nun bereits

im vierten Jahr vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft verliehen.


Rouenhoff, der bei der von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner

durchgeführten Preisverleihung am 3. April persönlich nicht anwesend sein kann, nutzte

seinen Besuch beim Keppelner Heimatverein auch dazu, sich über die weitere Arbeit des

von Landwirt Christian van Doornick geleiteten Vereins zu informieren, der einen wichtige

Rolle im gesellschaftlichen Leben des Dorfes spielt. Das stellen auch die Mitgliederzahlen

unter Beweis, die in den letzten dreißig Jahren kontinuierlich von 100 auf nunmehr 240

Mitglieder gestiegen sind.

© 2018 Stefan Rouenhoff MdB - Umsetzung nationaldesign.de