RP-Online: Mehr als 1,5 Millionen Euro für Radwege im Kreis Kleve

Der Kreis Kleve und die Städte Kleve und Rees profitieren mit insgesamt mehr als 1,5 Millionen Euro aus dem Förderprogramm Nahmobilität 2021 zugunsten eines sichereren und attraktiveren Rad- und Fußverkehrs. Das teilten nun die CDU-Abgeordneten des Kreises Kleve in Bund und Land, Margret Voßeler-Deppe, Günther Bergmann und Stefan Rouenhoff mit.


Konkret geht es zum einen um die Baumaßnahmen am Radweg K21 in Kerken von Neesendyck (K38) bis Nieukerker Straße (L479). Die Baukosten in Höhe von 1,29 Millionen Euro werden mit rund 1,1 Millionen Euro von Bund und Land NRW gefördert. Die zweite Förderung betrifft in Kleve den Radweg am Rheindeich in Griethausen mit Anbindung an die L 8. Hier werden die Baukosten von 440.000 Euro von Bund und Land mit rund 400.000 Euro bezuschusst. In Rees wird die „Öffentlichkeitsarbeit Nahmobilität 2021/2022“ mit 48.000 Euro gefördert.


Weiterlesen.