Entwicklungsperspektiven für den Kreis Kleve schaffen

Die Politik muss den Menschen auch in ländlich geprägten Regionen wie unserem Kreis Kleve Entwicklungsperspektiven eröffnen. So müssen etwa Familien eine gute ärztliche Versorgung und Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und pflegebedürftige Angehörige vorfinden. Mittelständler müssen die Möglichkeit bekommen, Ihre Unternehmen in Standortnähe zu vergrößern und Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen. Zu diesen Zwecken sind nicht nur Wohn- und Gewerbeflächen erforderlich, sondern auch Planungs- und Genehmigungsverfahren, die schlank und effizient ausgestaltet sind. Die Stellschrauben hierfür müssen nicht nur auf europa- und bundespolitischer, sondern auch auf regionaler und lokaler Ebene richtig gesetzt werden.

Um die Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten in unserer Region weiter zu verbessern und jungen Menschen eine Zukunftsperspektive im Kreis Kleve zu eröffnen, sind neue regionale Initiativen erforderlich. Anknüpfungspunkte hierfür bieten beispielsweise die Hochschule Rhein-Waal in Kleve, der Airport Weeze und die Tourismusbranche im Kreis Kleve.

In Anbetracht des fortschreitenden strukturellen Wandels in der Landwirtschaft muss die Politik auch über neue Möglichkeiten und Wege nachdenken, die die Belange der regionalen Landwirtschaft aufgreifen und den Niederrhein als Agrobusiness-Raum stärken. Bei der Weiterentwicklung der Landwirtschaft sind Umweltbelange angemessen zu berücksichtigen.

Darüber hinaus sollten unsere Bürger und Unternehmen im Kreis Kleve eine leistungsfähige Infrastruktur vorfinden. Das betrifft unter anderem den Gesundheitsbereich mit einer guten medizinischen Versorgung der Menschen vor Ort. Das betrifft ein adäquates Netz von Bildungs- und Sozialeinrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Und das betrifft eine moderne Verkehrs- und digitale Infrastruktur, mit der auch neue und innovative Unternehmen für den Kreis Kleve gewonnen werden können.