Bund fördert Energieeffizienz und Elektromobilität im Kreis Kleve

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat im vergangenen Jahr Bürgerinnen und Bürgern im Kreis Kleve finanzielle Mittel in Höhe von knapp 27 Millionen Euro für energiesparende Maßnahmen und klimafreundliche Mobilität zur Verfügung gestellt. Dies teilt der Kreis Klever Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff mit.


„Die aktuelle Lage in Europa führt uns noch einmal vor Augen, dass eine effizientere Energienutzung heute wichtiger denn je ist. Der Bund fördert bauliche Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz. Von den Programmen haben auch im vergangenen Jahr wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger im Kreis Kleve Gebrauch gemacht. Die Nachfrage nach energetischen Gebäudesanierungen ist im Vergleich zum Vorjahr um über 30 Prozent gestiegen“, so der CDU-Abgeordnete.


Das BAFA hat 2021 im Kreis Kleve im Rahmen der „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ 17,7 Millionen Euro ausgezahlt. Das waren 4,4 Millionen Euro mehr als im Jahr 2020. Darüber hinaus wurden 5,1 Millionen Euro für Investitionen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Wirtschaft zur Verfügung gestellt. Für Energieberatungen zur besseren Nutzung der Effizienzpotentiale von Gebäuden wurden 190.000 Euro an Haushalte im Kreis Kleve vergeben. Das BAFA förderte außerdem die Anschaffung von 751 Elektro- und Hybridfahrzeugen mit einer Gesamtsumme von 3,7 Millionen Euro.