Inklusive Kita der Lebenshilfe erhält Bundesförderung

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) stellt für das Bundesprogramm ‚Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist‘ bis Ende des Jahres 2022 nun weitere 100 Millionen Euro bereit. Die zusätzlichen Mittel stammen aus dem Aktionsprogramm ‚Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche‘.


Hiervon profitiert jetzt auch die inklusive Kindertagesstätte der ‚Lebenshilfe gGmbH - Leben und Wohnen‘ in der Gemeinde Uedem, die nun 25.000 Euro aus dem Bundesprogramm ‚Sprach-Kitas‘ erhält. Die bereitgestellten Bundesmittel werden in der Uedemer Kita zur Förderung der sprachlichen Bildung eingesetzt. Die Sprachförderung erfolgt durch eine inklusive Pädagogik sowie eine enge Zusammenarbeit mit den jeweiligen Familien. Hierbei sollen auch digitale Medien zum Einsatz kommen.


Rouenhoff: „Sprache ist der Schlüssel für Integration, Bildung und berufliche Chancen. Je früher hier der Grundstein gelegt wird, desto besser sind die Entwicklungsperspektiven junger Menschen. Ich freue mich, dass mit der inklusiven Kindertagesstätte der ‚Lebenshilfe gGmbH - Leben und Wohnen‘ eine weitere Einrichtung im Kreis Kleve vom Bundesprogramm ‚Sprach-Kitas‘ profitiert.“


Derzeit werden insgesamt 18 Kindertageseinrichtungen im Kreis Kleve durch das Bundesprogramm unterstützt. Mit der inklusiven Kita der Lebenshilfe kommt nun eine weitere Einrichtung dazu.