Bundesweiter Wettbewerb: Beste Ausbildungsbetriebe gesucht

Die Initiative „Junge Deutsche Wirtschaft“, ein Zusammenschluss aus den Wirtschaftsjunioren Deutschland und den Junioren des Handwerks, sucht in diesem Jahr im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs ‚Ausbildungs-Ass‘ die besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands. Hierauf weist der CDU-Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff hin. Gesucht werden Unternehmen, die sich für die Berufsausbildung junger Menschen in außergewöhnlich hohem Maße einsetzen. In den drei Kategorien ‚Industrie, Handel, Dienstleistung‘ sowie ‚Handwerk‘ und ‚außer-, überbetriebliche und schulische Initiativen‘ ist der erste Platz mit jeweils 2.500 Euro dotiert. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 15.000 Euro vergeben. Schirmherr der Initiative ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).


„Deutschlands wichtigste Ressource sind qualifizierte Fachkräfte. Ihnen ist der wirtschaftliche Erfolg unseres Landes zu verdanken. Viele Unternehmen auch bei uns im Kreis Kleve bilden junge Menschen beruflich aus. Sie sorgen damit nicht nur für Fachkräftenachwuchs, sondern eröffnen jungen Menschen auch vielfältige berufliche Perspektiven. Diese Ausbildungsleistung kann nicht hoch genug geschätzt werden. Auch in der Corona-Pandemie haben viele Betriebe trotz größter Herausforderungen die Ausbildung junger Menschen ermöglicht. Das verdient Anerkennung. Mit dem bundesweiten Wettbewerb ‚Ausbildungs-Ass‘ werden nun Betriebe gesucht, die sich in herausragender Weise um die berufliche Qualifikation ihrer Auszubildenden gekümmert haben. Ich bin mir sicher, dass es auch bei uns im Kreis Kleve einige Unternehmen gibt, die diesen Preis mehr als verdient hätten. Deshalb werbe ich bei den Ausbildungsbetrieben in unserer Region dafür, an dem Wettbewerb teilzunehmen“, so der CDU-Abgeordnete.


Nähere Informationen zum Wettbewerb, zum Bewerbungsverfahren und zu den Preisgeldern sind auf der Internetseite www.ausbildungsass.de abrufbar. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2021.