Bundeswirtschaftsministerium fördert Kreis Kleve mit über vier Millionen Euro

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat seit Juni 2018 Projektvorhaben im Kreis Kleve mit mehr als vier Millionen Euro gefördert. Zu den Empfängern zählen neben Mittelständlern auch über 800 Privatpersonen, die Förderungen in den Bereichen Heizungsoptimierung, Wärme aus erneuerbaren Energien und Elektromobilität erhalten haben.


Der CDU-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Kleve und Mitglied des Wirtschaftsausschusses, Stefan Rouenhoff, zeigte sich erfreut über das Fördervolumen: "Auch bei uns im Kreis Kleve legen die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen ein immer größeres Augenmerk auf Energieeffizienz und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Das ist ausdrücklich zu begrüßen. Ich möchte dazu ermutigen, sich über die zahlreichen Förderangebote des Bundeswirtschaftsministeriums zu informieren und hiervon noch stärkeren Gebrauch zu machen.“


Mehr als 1,8 Millionen Euro gingen an private Haushalte, die im Rahmen des Marktanreizprogramms vom Staat einen Zuschuss erhalten haben, um auf eine Heizungsanlage mit erneuerbaren Energien umzusteigen. Haushalte, die ihre bestehende Heizung nicht ausgetauscht, aber z.B. durch hocheffiziente Pumpen optimiert haben, wurden mit 185.000 Euro gefördert. Gut 150.000 Euro Fördergelder gingen an insgesamt 21 mittelständische Betriebe, von der Bäckerei über den Stahlhandel bis zum Tiernahrungshersteller, die so bei Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz unterstützt wurden. 22 Unternehmen erhielten einen Beratungszuschuss für eine Energieberatung und 688.000 Euro flossen in die Technologieförderung des Mittelstandes sowie die Projektförderung für Erneuerbare Energien. Der Umweltbonus Elektromobilität wurde in 158 Fällen (74 private Haushalte und 84 Unternehmen) mit einem Auszahlungsvolumen von insgesamt 286.000 Euro gewährt.

© 2018 Stefan Rouenhoff MdB - Umsetzung nationaldesign.de