Rouenhoff zu Besuch in Emmerich

Aktualisiert: 29. Nov 2018

Die nächste Station in der Reihe der Städte- und Gemeindebesuche des Kreis Klever

Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff war nun die Stadt Emmerich am Rhein. Der

Bürgermeister der Stadt, Peter Hinze, und der Abgeordnete trafen sich im Rathaus zunächst

zu einem persönlichen Gespräch. Anschließend stieg der CDU-Abgeordnete in eine etwa

einstündige Diskussion mit den Vertretern der Ratsfraktionen und der Verwaltung ein.


Dabei ging es unter anderem um Überlegungen zur Errichtung eines LKW-Parkplatzes an

der Autobahn A3 in Höhe der deutsch-niederländischen Grenze. Die örtlichen Vertreter

der Politik waren sich einig, dass in Anbetracht des dringlichen Bedarfs an LKWParkplätzen

eine schnelle Lösung wünschenswert wäre. Gegenstand der Diskussion war

auch der Ausbau der Betwue-Linie. Rouenhoff zeigte Verständnis für die kritische Haltung

von Teilen der Bevölkerung zu den geplanten Baumaßnahmen. Wichtig sei, eine möglichst

verträgliche Lösung für die betroffenen Anwohner zu finden. Hierbei spiele ein

umfassender Lärmschutz eine entscheidende Rolle. Zur Sprache kamen auch die

Barrierefreiheit am Bahnhof in Emmerich sowie mögliche Umweltbelastungen durch die

Rheinschifffahrt.


Nach dem Gespräch mit den Vertretern der örtlichen Politik und Verwaltung besuchten

Hinze und Rouenhoff gemeinsam die Emmericher "MultiCross GmbH". Der erst vor kurzem

mit dem Unternehmerpreis des Wirtschaftsforums Niederrhein e.V. ausgezeichnete

Mittelständler stellt seit 2010 hocheffiziente Wärmerückgewinnungsanlagen her. Das

Unternehmen wird von den beiden Geschäftsführern Frank Reimann und Peter Kraus

geleitet. "MultiCross beweist eindrucksvoll, welche Innovationskraft auch von

mittelständischen Unternehmen bei uns am Niederrhein ausgeht", so das Fazit von

Rouenhoff nach dem Rundgang durch das Unternehmen.

© 2018 Stefan Rouenhoff MdB - Umsetzung nationaldesign.de