RP-Online: Rouenhoff fordert Wasserstoff-Gesamtkonzept im Kreis Kleve

Per Wasserstoffzug auf Rekordfahrt: In Bremervörde ist in dieser Woche der mit Wasserstoff angetriebene Coradia iLint zu einer Tour quer durch Deutschland gestartet. Ziel ist, mit einer einzigen Tankfüllung eine Reichweite von 1000 Kilometern zu erreichen – das entspricht der Reichweite üblicher Dieselzüge. Mit an Bord: Technik von Wystrach aus Weeze. Nur ein Beispiel von vielen, das zeigt: Das Thema Wasserstoff ist keines der Theorie mehr – es kommt längst in der Praxis zum Einsatz. Und Experten erwarten, dass Wasserstoff künftig in der globalen Klimapolitik eine wichtige Rolle spielt.


Auch im Kreis Kleve gibt es Initiativen. Geht es nach dem Bundestagsabgeordneten Stefan Rouenhoff (CDU), soll die Kreisverwaltung in Zukunft gemeinsam mit der Kreiswirtschaftsförderung die Koordination übernehmen. Ziel soll es sein, den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft im Kreis Kleve voranzubringen. Rouenhoffs Appell an die Kreisverwaltung: bestehende Wasserstoff-Kreise bündeln, einen runden Tisch mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung schaffen, ein Wasserstoff-Gesamtkonzept für die Region entwickeln, konkrete Wasserstoffprojekte und geeignete Förderprogramme identifizieren sowie Förderanträge stellen und begleiten.


Weiterlesen.