Investitionsprogramm Landwirtschaft startet in neue Runde

Aktualisiert: Apr 19

Der Start des „Investitionsprogramms Landwirtschaft" des Bundesministeriums für

Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Anfang dieses Jahres stieß bei den

landwirtschaftlichen Betrieben auf so hohe Nachfrage, dass die für das erste Halbjahr 2021

eingeplanten finanziellen Mittel innerhalb kürzester Zeit vollumfänglich vergeben

wurden. Das BMEL hat sich deshalb entschieden, die zweite Tranche des

Investitionsprogramms jetzt zeitlich vorzuziehen. Dies teilt der Kreis Klever

Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff mit.


„Umwelt- und Naturschutz funktioniert nicht ohne unsere Landwirte. Dazu sind in der

Landwirtschaft weitere Investitionen notwendig. Deshalb stellt der Bund jetzt zusätzliche

finanzielle Mittel zur Anschaffung hochmoderner Maschinen bereit, die z.B. eine noch

exaktere Düngerausbringung, eine mechanische Unkrautbekämpfung oder eine noch

präzisere Pflanzenschutzmittelausbringung ermöglichen“, so Rouenhoff. Um sich auf die

Fördermittel bewerben zu können, ist eine Registrierung bis zum 21. April 2021, 18:00 Uhr

erforderlich.


Zu den bisher förderfähigen Maschinen und Geräten werden nun auch solche für

Sonderkulturbetriebe und die kleinstrukturierte Landwirtschaft in die Förderung

aufgenommen. Detaillierte Informationen hierzu sowie zu der Höhe der Zuschüsse finden

Sie auf den Internetseiten des BMEL und der Landwirtschaftlichen Rentenbank:


www.bmel.de/DE/themen/landwirtschaft/klimaschutz/investitionsprogrammlandwirtschaft.html

www.rentenbank.de/foerderangebote/bundesprogramme/landwirtschaft/