Rouenhoff informiert sich im Marianne van den Bosch Haus


Der Bundestagsabgeordnete Stefan Rouenhoff mit Klinikleiterin Katrin Hell (Mitte) und der Regionaldirektorin des Wilhelm-Anton-Hospitals Gabriele Theissen (rechts).


Der CDU-Bundestagsabgeordnete des Kreises Kleve Stefan Rouenhoff besuchte nun das Marianne van den Bosch Haus in Goch. In dem Mutter-Kund-Kurhaus versorgt ein Team von medizinischen Fachkräften Mütter mit ihren Kleinkindern, die infolge einer überfordernden Lebenssituation erkrankt sind.


Der Bundestagsabgeordnete informierte sich bei Katrin Hell, der Leiterin des Marianne van den Bosch Hauses, und Gabriele Theissen, der Regionaldirektorin des benachbarten Wilhelm-Anton-Hospitals, über den Umgang der Einrichtung mit der Corona-Pandemie: „Wir mussten unser Haus im Frühjahr und Sommer 2020 neun Wochen schließen“, berichtet Katrin Hell. „Diese Zeit haben wir intensiv genutzt, um griffige Hygienekonzepte zu entwickeln und die Arbeit im Haus an die neuen Gegebenheiten anzupassen. So konnten wir unseren Klinikbetrieb mit viel Engagement und Gespür für das Machbare aufrechterhalten.“


Die Klinikleiterin betont die hohe Bedeutung der finanziellen Unterstützungsmaßnahmen durch den Bund, von denen auch das Gocher Haus profitiert habe. Der Bundestagsabgeordnete Rouenhoff hatte sich beim Bundesministerium für Gesundheit (BMG) wiederholt dafür eingesetzt, dass der Rettungsschirm auch für Mutter-Kind-Kurhäuser verlängert wurde und nun erst zum 14. Juni 2020 ausgelaufen ist.


Rouenhoff: „Die Corona-Pandemie hat vor allem die schwächeren Teile unserer Gesellschaft getroffen. Jene Mütter mit ihren Kindern, die sich bereits vor der Pandemie in keiner einfachen Lebenssituation wiedergefunden haben, wurden durch die Pandemie noch stärker belastet. Umso wichtiger war es, dass die Angebote der Mutter-Kind-Kurhäuser auch in der Hochphase von COVID-19 in weiten Teilen genutzt werden konnten. Das ist vor allem den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mutter-Kind-Kurhäuser zu verdanken. Ich bin froh, dass auch der Bund seinen Teil zu dieser wichtigen Arbeit beisteuern konnte.“


Das Marianne van den Bosch Haus in Goch besteht seit 1997 und ist für seine herausragende Arbeit mehrfach zertifiziert und ausgezeichnet worden. Es bietet Müttern und ihren Kindern eine persönliche und ganzheitlich ausgerichtete Betreuung und Therapie. Das Gocher Mutter-Kind-Kurhaus kann 25 Mütter und bis zu 36 Kinder gleichzeitig beherbergen. Das Haus ist spezialisiert auf Mütter mit Kleinkindern bis sechs Jahren, was einzigartig in NRW ist. Es gehört zum Katholischen Karl-Leisner-Klinikum.